Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 

Malzeit! 8 Schritte zum perfekten Anstrich.

Von Wo-fang-ich-an bis zu Alles-ist-neu

 

Manchmal will und braucht man einfach eine Veränderung. Eine frische Perspektive, ja, frischen Wind zum richtig Wohnfühlen. Manchmal, da brauchen die eigenen vier Wände einfach einen neuen Anstrich! Genau wie das Leben eben.

Für diesen neuen Anstrich, für ein bisschen Alles-ist-neu-Gefühl, haben wir die passenden Tipps. Denn die Wohnung selbst neu streichen, das will gelernt sein! Hier kommen die How-Tos für den perfekten Anstrich:

#1 – Organisation ist alles!

Die Entscheidung ist getroffen, der Zeitpunkt festgelegt: Doch bevor’s losgeht mit dem Streichen, muss noch so eiiiniges geplant werden! Welcher Raum kommt als erster dran? Bei dieser Entscheidung solltest du praktisch denken, denn dieser Raum ist auch der erste, der fertig wird. Ist der zu streichende Untergrund in Ordnung? Wenn er etwa von Schimmel befallen ist oder bröckelt, musst du ihn vorbehandeln. Anschließend empfiehlt es sich noch, das Ausmaß der zu streichenden Fläche zu schätzen, um die richtige Farbmenge zu kaufen. Und schon kann’s losgehen – auf zu Nordwal colour!

In unserem YouTube-Video zeigen wir dir, wie du Wände ganz einfach von Schimmel befreist!

#2 – Wie, wo, was?

In unseren Filialen kannst du dich ausgiebig beraten lassen: Wie bereitest du beschädigte Wände auf den Anstrich vor? Wie viele Liter Farbe brauchst du? Welche Farbe brauchst du? Und: Welche Farbe brauchst du? Weiß ist nicht gleich weiß – und vielleicht soll die eine oder andere Wand ja sogar grau, blau oder orange werden!? Für Innenbereiche können wir dir im Voraus jedenfalls schon unsere Linie Premium Color empfehlen – und für den richtigen Farbklecks unsere Tönpasten. Natürlich erhältst du bei uns auch Zubehör wie Pinsel, Roller, Gitter, Abdeck-Vlies, Nylon, Cutter, Leitern und Klebeband. Alles gefunden? Dann geht’s ab nach Hause:

#3 – Ordnung muss sein!

Stell alles, was du zum Anstreichen brauchst, zusammen an einen Ort. So behältst du den Überblick! Jetzt müssen die Möbel verstellt werden. Entweder du versammelst alle Möbel in der Mitte des Raumes, sodass die Wände frei sind – oder, wenn möglich, bringst du sie in einen anderen Raum. Nimm auch die Bilder ab, räum Regale leer und deck alles mit einem Tuch oder Nylon ab – denn Möbel und Bilder brauchen (vermutlich) keinen neuen Anstrich.

#4 – Das Kleben ist schön

Na gut, diese Überschrift haben wir von der Streetart-Künstlerin Barbara. geklaut. Aber sie passt so gut zu diesem Punkt! Wobei du dir gerne ein schelmisches Augenzwinkern dazu denken darfst, denn Kleben ist, ja leider, der wohl unschönste Part des Wohnung-Streichen-Plans. ALLES, was keinen Anstrich braucht und in unmittelbarer Nähe zur Streichfläche liegt, muss durch ein Klebeband geschützt werden. Das sind: Kehrleisten, Vorhangstangen (wenn möglich gleich herunter nehmen), Türstöcke, Fensterrahmen, Regale, Steckdosen – und und und. Und wenn der Boden farbfrei bleiben soll, breitest du am besten auch gleich das Vlies aus.

Klebe-Tipp: Falls du die Decke in einer anderen Farbe streichen möchtest – oder generell, falls du unterschiedliche Farbtöne benutzt –, solltest du an den Übergängen ebenfalls vorher einen Klebestreifen ziehen.

#5 – Die Reparatur

Dünne Risse in der Wand oder Bohr- und Nagellöcher, die du nicht mehr brauchst, kannst du nun kitten. Dazu hast du in unserem Geschäft ja schon das richtige Produkt gekauft! Und dann geht’s endlich los:

#6 – Endlich: Malen!

Das Streichen beginnt! Aber … Moment: Vorher musst du noch die Farbe anrühren bzw. mischen – letzteres ist dabei nicht immer notwendig. Angaben zum richtigen Verhältnis von Wasser und Farbe findest du auf dem Eimer-Etikett. JETZT bist du aber wirklich bereit: Roller oder Pinsel in die Farbe tauchen, am Gitter ordentlich abstreifen und – STREICHEN! Wohlgemerkt: langsam und gleichmäßig streichen. An den abgeklebten Stellen empfiehlt sich besondere Umsicht, um nicht zu kleckern.

Mal-Tipp: Benutze für die Decke unbedingt den Roller, damit ersparst du dir nämlich viel Zeit und Nerven!

#7 – Übrigens …

Ein paar Hinweise nebenbei: Lass die Fenster während des Anstrichs geöffnet, so trocknet die Farbe schneller und du kannst nach der ersten Schicht auch gleich mit der zweiten beginnen. Kontrolliere am Ende dann, wie sauber du gearbeitet hast – Feinheiten lassen sich für ein perfektes Ergebnis mit einem kleinen Pinsel ganz leicht ausbessern. Farbtropfen solltest du auch gleich entfernen, dazu empfiehlt sich Wasser oder eine unserer Verdünnungen. Anschließend ist Feierabend! Lass die Fenster offen und den Raum für einen Tag trocknen.

#8 – Der Tag nach dem Anstrich

Wenn die Farbe getrocknet ist, kannst du Klebeband und Vlies sauber und langsam abziehen. Das Vlies lässt sich auch gut ein zweites Mal verwenden, wirf es also nicht weg! Nun ist auch endlich wieder der Zeitpunkt gekommen, an dem du deine Möbel zurück an ihren Platz stellen und deine Bilder wieder aufhängen kannst. FERTIG, juhuuu!

Mit dieser Anleitung – es gibt übrigens auch ein YouTube-Video zum Thema – dürfte dem neuen Anstrich in deiner Wohnung nichts mehr im Wege stehen! Falls du trotzdem noch Zweifel hast, stehen dir unsere Fachkräfte in den Filialen mit Rat und Tat zur Seite! Und nun heißt es: Malzeit! Viel Erfolg!