Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 

Sei keine graue Maus.

Entstehung und Renovierung von vergrautem Holz

 
Sonne, Regen, Wind... das Wetter macht dem Holz zu schaffen. Selbst best geschütztes Holz zeigt mit der Zeit Zeichen von Alterung. Graues Holz kann vielleicht so manche Geschmäcker treffen, doch sofern es nicht professionell behandelt wird, wirkt das Holz alt und ungeschützt. Folgen Sie unseren Tipps und gönnen Sie Ihrem Holz im Außenbereich einen Jungbrunnen.

Graues Holz ist das Resultat von Wettereinflüssen. Durch die Sonneneinstrahlung, Wind und Regen sowie extreme Temperaturen unterläuft das Holz einen Alterungsprozess. Geschützte, sprich behandelte, Holzoberflächen werden durch die Inhaltsstoffe in dem Imprägnieriungen und Anstrichen vor der Alterung bewahrt. Doch nur solange die Schutzschicht intakt bleibt. Das Wetter beschädigt auch Lasuren und Imprägnierungen. Nach einem kompletten Abbau dieser Produkte ist das Holz wieder ungeschützt.